Die letzte Reise

Die letzte Reise

21. Januar 2020 Aus Von Claudia

Alles begann mit einem Traum und viel Inspiration und Innovation in Belfast. Dort wurde sie gebaut, die majestätische, die luxuriöse, die gigantische, nur mir den Titanen zu vergleichende, sie – die Titanic. Sie war die Sicherste ihrer Art mit ihren vielen durch Schotten unterteilten Abschnitten in ihrem Inneren.

Hunderte bauten an ihr und taten ihr Bestes, dort in der Werft in Belfast. Im Jahr 2014 besuchte ich das fantastische Museum dort.

Dann wurde sie am 31. Mai 1911 mit großen Hallo zu Wasser gelassen. Unter dem Jubel vieler lief sie am 10. April 1912 zum ersten Mal aus und kreuzte durch die irische See um in Southampton anzulegen und erste Passagiere aufzunehmen.

Im Jahr 2020 besuchte ich Southampton wo die White Star line, die Rederei der Titanic ihren Hafen für die Trans-Atlantik-Routen hatte.

Es gibt neben dem Sea City Museum mit einer Titanic-Ausstellung einiges Titanic-Memorials hier: Postal Workers, Musicians, Engineering Officers‘, Crew und das Ocean Dock and Dock Gate 4 Memorial – das Dock der White Star Line.

Na dann, auf zur Jungfernfahrt über den Atlantik – doch halt, es gab noch ein paar Zwischenstopps.

Einige Passagiere setzten nur nach Frankreich über, denn sie wollten einmal auf diesem luxuriösen Schiff fahren. In den Hafen von Cherbourg in Frankreich lief die Titanic am 10. April 1912 ein. Einige Passagiere verließen das gigantische Schiff und neue stiegen zu.

Im Jahr 2011 verbrachte ich meinen Urlaub in Cherbourg. Der Hafen wurde im zweiten Weltkrieg Komplett zerstört und danach neu aufgebaut. So erfuhr ich dort nicht viel über die Titanic. Ich besuchte die Cité de la Mer (ein Meeresmuseums) und fand es super und total informativ. Ich hab gelesen, dass es dort mittlerweile auch ne Titanic-Ausstellung geben soll. Cherbourg und die ganze Umgebung ist einfach nur wunderschön.

Weiter ging’s und die stolze Titanic steuerte in voller Beleuchtung auf ihren nächsten und letzten Hafen zu, den sie am 11. April 1912 erreichte: Queenstown in Irland. Doch das riesige Schiff war zu groß für den dortigen Hafen und so wurden die Menschen mit Tenderbooten von der Titanic an Land und zurück gebracht. Die glücklichen der Passagiere verließen spätestens jetzt das Prächtige Schiff – und die vom Pech verfolgten blieben oder betraten es.

Heute heißt der Ort Cobh (gesprochen KAV) und kann von Cork aus mit einem kleinen Vorstadtzug erreicht werden. Ich konnte im Jahr 2017 in dem malerischen Ort nicht nur eines von mehreren Schiffahrts-Museen besuchen, sondern auch den Landungssteg bewundern an dem die Tenderboote angelegt haben.

Dann fuhr sie weiter, die Titanic, mit glücklichen Passagieren und einer stolzen Crew auf „ihrem“ unsinkbaren Schiff.

Einige fröhliche Tage später am 14. April 1912 kurz vor Mitternacht war da plötzlich ein Eisberg und der Kapitän versuchte fatalerweise diesem auszuweichen. So kam es dass der Rumpf wurde von vorne bis hinten aufgeschlitzt wurde und die eingebauten Schotten somit nutzlos waren und, sie, die Titanin unter den Schiffen, sank…

Eintrag im Reisetagebuch…