Die Hölzerne Hand

Die Hölzerne Hand

15. April 2019 2 Von Claudia

Vor vielen Jahren hatte sich ein Mann auf den Weg nach Greising im Bayerischen Wald gemacht um Verwandte zu besuchen. Es war ein ungemütlicher diesiger schon recht kalter Herbsttag an dem es nicht so richtig hell wurde. Und so kam es, dass er den Weg verlor und sich verirrte. Der Abend rückte näher und er wurde immer verzweifelter. Lief er im Kreis? In welcher Richtung lag nur Greising?

Eine Nacht im nassen kalten Herbstwald zu verbringen wäre wahrhaft kein Spaß gewesen und so versprach er in seiner Verzweiflung einmal jährlich an einer Wallfahrt teilzunehmen, wenn er nur vor Einbruch der Nacht aus diesem düsteren Wald herausfinden würde.

Plötzlich stand eine alte gebückte Frau in zerschlissenen Klamotten vor ihm und deutete mit ihrer Hand in eine Richtung. Zu Tode erschrocken ob der Erscheinung, doch mit dem Mut der Verzweiflung bedankte er sich und folgte der Richtung in die sie mit ihrer Hand gewiesen hatte – und sein Mut wurde belohnt, denn noch in der Abenddämmerung kam er schließlich in Greising im Haus seiner Verwandten an.

Doch der Mann hielt sich nicht nur an sein Wallfahrtsversprechen. Er kehrte darüberhinaus einige Zeit später zu der Stelle zurück, an der er die alte Frau getroffen hatte, die niemand in der Gegend kannte, und errichtete dort eine hölzerne Hand – und da steht sie heute noch…

Wir hatten an diesem schönen Septembertag des Jahres 2013 keine Probleme die richtigen Wege zu finden als wir vom Wanderzentrum Rusel aus unseren Rundweg starteten.