2 1/2 Stunden auf dem England Coast Path (Saxon Shore Way)

2 1/2 Stunden auf dem England Coast Path (Saxon Shore Way)

5. Oktober 2019 2 Von Claudia

England vorm Brexit. Klappe, die Zweite!

Schuld an diesem Trip nach England war die Royal Shakespeare Company und ihr Newsletter in welchen die King John anpriesen – also eigentlich ist Shakespeare schuld, weil der hat King John ja geschrieben… *lach*

Nur allzu willig folgte ich also dem Ruf und reiste vor dem, auf den vom 31.3.2019 auf den 31.10.2019 verlegten, Brexit nochmal nach England. Natürlich wollte ich mir außer dem Theaterstück mehr ansehen und beschloss nach Dover zu fahren um die weißen Klippen zu besuchen.

Als ich nach gut drei Stunden per Pedes wieder ins Hotel zurückkomme bin ich echt müde und mein Fuß meckert rum. Soll er doch! Es war so toll!!!

Doch zurück auf Start: Um 9.30 Uhr bin ich mit Hilfe des Navis meines Mobiles losgezogen, in Richtung Castle, um den Castleberg zu umrunden.

Dann ging’s eine Gehweglose Straße entlang, bis man endlich, über eine Leitplanke kletternd, einen Public Footpath (Trail) zu den Klippen erreichte. Dieser führte durch einen Wald. An dessen Ende bog ich in einen Weg ein, welcher mich nun direkt zu den Klippen führte (gut 30 Minuten meist bergauf waren es bis dahin). Ich hatte einen Klippentrail erwischt, der auf einem unteren Absatz entlangführte. Super! Der Wind pfiff mir um die Ohren und ich legte Clannad ein. Ist zwar nicht das richtige Land (Irland), aber who cares, ist ja (noch) alles EU …

Ich treffe auf den Haupttrail entlang der Klippen und sehe plötzlich das Schild des England Coast Path. Wo der wohl lang führt? Ob… HALT! Darüber mache ich mir keine Gedanken bis das mit dem Brexit durch ist und wieder klar ist wie die Einreise läuft, welche Zollbedtimmungen es gibt und – das wichtigste – ob ich weiterhin kostenlos roamen kann. Ich brauche mein mobile (phone)!

Tolle Ausblicke über die Felsen. Ich folge dem England Coast Path bis zum Lighthouse.

Schweren Herzens kehre ich wieder um und laufe zurück. Ich merke, dass nun auch andere aufgewacht sind. Am Hinweg hatte ich den Klippenweg praktisch für mich. Nun ist da einiges los. Je mehr ich mich dem Visitor-Centre nähere desto mehr. Ich muss kreativ werden um nicht zu viele Menschen aufs Bild zu kriegen.

Das lasse ich rechts liegen, sondern folge dem England-Coast-Path-Schildern. Auf diesem Weg hab ich tolle Ausblicke auf Dover Castle.

Der England Coast Path führt direkt an meinem Hotel vorbei. „Na, wenn das kein Zeichen ist“, grinse ich vor mich hin. Doch dann verfinstert sich mein Blick: „Ach, wenn nur dieser verfluchte Brexit nicht wäre!“